bruno banani mehr als nur Unterwäsche
01.April 2014

BRUNO BANANI MEHR ALS NUR UNTERWÄSCHE

Chemnitz, April 2014

bruno banani – mehr als nur Unterwäsche

Am 1. November 1993 gründete Wolfgang Jassner das Unterwäsche-Label bruno banani. Der Tragekomfort sollte nicht mehr alleine im Mittelpunkt stehen, sondern auch das Aussehen der Dessous gewann immer mehr an Bedeutung. Was in den USA bereits zu dieser Zeit Kultstatus erreicht hatte, sollte auch in Deutschland populär werden. Obwohl der durchschnittliche deutsche Mann Anfang der 90er Jahre nur rund 15 Euro pro Jahr in Slips investierte, glaubte Jassner an seine Vision. Mit 15 Mitarbeitern des früheren VEB Trikotex in Mittelbach begannen die beiden Geschäftsführer im Osten attraktive Slips, Pants, Tangas und Bodys zu produzieren. „Ich bin froh den Schritt in eine eher ungewisse Zukunft gewagt zu haben. Die erfolgreichen letzten 20 Jahre zeigen mir, dass meine Mitarbeiter und ich alles richtig gemacht haben“, so Wolfgang Jassner heute.

20 Jahre später feiert die Marke bruno banani Jubiläum. Rund 110 Mitarbeiter beschäftigt der Mittelständler aus Chemnitz und der Gesamtmarkenumsatz pro Jahr wird 2014 die 100-Millionen-Euro-Grenze überschreiten. Ein Großteil davon erwirtschaftet bruno banani längst nicht mehr nur mit Underwear und Beachwear für sie und ihn, sondern mit verschiedensten Lifestyle-Produkten: Von Düften über Schmuck und Brillen bis hin zu Schuhen und Gürtel, tragen viele verschiedene Produkte heute den bekannten Namen bruno banani. Mit dem Einstieg in das Lizenzgeschäft hat sich bruno banani in den vergangenen Jahren als internationale Designermarke mit einer umfangreichen Produktpalette etabliert. Aktuell sind 14 Lizenzpartner mit im Boot – das jüngste Produkt sind Smartphone-Hüllen aus Leder. Ein absoluter Renner im Handel sind seit 2000 die bruno banani Düfte. Inzwischen gibt es für Frauen und Männer insgesamt elf verschiedene Parfüms. Lizenzpartner ist Procter & Gamble. Auch in Belgien, Tschechien, Dänemark, Großbritannien und Russland, um nur einige Beispiele zu nennen, ist das Label vertreten und erfreut sich großer Beliebtheit.

Erweiterung der Geschäftsführung

Passend zum Jubiläum erweitert die bruno banani underwear GmbH das Führungsteam: Seit November 2013 ist neben dem Gründer Wolfgang Jassner und seinem Sohn und Geschäftsführer Jan Jassner, nun auch José Borge der dritte Geschäftsführer im Bunde. Borge ist bereits seit 2011 bei bruno banani tätig und verantwortet schwerpunktmässig die strategischen Bereiche Wholesale und den Retail-Bereich sowie die Kollektionserstellung. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und darauf die Marke bruno banani weiterzuentwickeln. Inzwischen sind wir mit vielfältigen Lifestyle-Produkten in internationalen Märkten präsent – und ich sehe hier noch Luft nach oben“, so Borge bei seinem Amtsantritt.

Medienpräsenz durch außergewöhnliche Events

Bekannt wurde bruno banani Mitte der 1990er Jahre durch außergewöhnliche Aktionen und Events. Das mittelständige Unternehmen hatte kein großes Budget zur Verfügung und musste daher immer wieder neue Wege gehen, um die Markenbekanntheit der Lifestyleprodukte zu steigern. Unter dem Motto: not for everybody wurden verschiedenste Aktionen ins Leben gerufen: Ein Sport-Musik-Film über Snowboard-Helden in den amerikanischen Rocky Mountains, die Teilnahme eines bruno banani Teams an der „Eco Challenge“ in Australien, die Underwear wurde ins Weltall zu der Raumstation MIR befördert und eine „Abwrackprämie“ für alte Unterhosen von bruno banani sind nur einige der ausgefallenen Ideen des Unterwäsche-Labels.

Sport-Sponsoring wird bei bruno banani groß geschrieben

Ganz aktuell gibt es zwei spannende Sponsoring-Aktionen. Eine findet im Eiskanal statt und die andere in schwindelerregender Höhe: Bruno Banani, ein ehrgeiziger Sportler aus Tonga, konnte sich als erster Rennrodler aus dem Südpazifik für die im Februar 2014 in Sotschi stattgefundenen Olympischen Spiele qualifizieren und seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Das schaffte er auch mit einem Traumergebnis, er erreichte den 32. Platz im Rodeln. Wo andere Sportler vergebens jahrelang trainieren, erreichte der Athlet Bruno Banani die Qualifikation schon nach fünf Jahren harten Trainings und überzeugte.
Eine weitere interessante Aktion findet hoch in den Lüften statt. Noch bis 2015 ist das Pilotenpaar Doreen Kröber und Andreas Zmuda aus Deutschland auf „World Trike Tour“. In einem Ultraleichtflugzeug umrunden sie die Welt und werden verschiedene Rekorde aufstellen – etwa die längste Flugdauer mit 988 Tagen, oder die erste Trike-Atlantiküberquerung von Kanada nach Norwegen.